PDF Drucken E-Mail

"Im blauen Hemd ...


... ein jeder uns kennt - wir sind die Roten Falken" heißt es unmißverständlich in einem Lied der Kinderfreunde aus den 20er Jahren. Wie der Gruß "Freundschaft" kam auch das blaue Hemd mit rotem Tuch aus der Kinderfreundebewegung und ging allmählich auf die Jüngeren-Gruppen der SAJ über.

Beide traditionellen Symbole der Falken wurden nach 1945 in der SBZ/DDR von der FDJ übernommen. Und weil es verständlicherweise in der FDJ mehr Mitglieder gab als bei den Falken und über die DDR mehr im Fernsehen berichtet wurde, glaubten im Westen manche, daß sich die Falken nach FDJ-Manier kleiden würden. Vor einigen Jahren nahm die bayrische Polizei in Nürnberg einen ganzen Trupp Falken im Blauhemd vorläufig fest, weil sie glaubte eine Nachfolgeorganisation der verbotenen FDJ dingfest machen zu müssen.

Aber es war auch schön zu sehen, wie sich ein CSU-Innenminister entschuldigen mußte.

Das Blauhemd-Mimikry der kommunistischen Jugendorganisationen hatte durchaus Tradition. Aus dem Jahre 1929 ist überliefert, daß der kommunistische Jugendverband "Antifaschistische Junge Garden" gründete und die mit blauem Hemd und rotem Schlips ausstattete. Wohl in der Absicht, mit den Rote-Falken-Gruppen verwechselt zu werden. Die SAJ-Zeitschriften riefen deshalb dazu auf, zum blauen Kittel immer auch das SAJ-Abzeichen zu tragen.

Aber die Zeiten sind vorbei, als die kommunistische Jugend antrat zur "Zerschlagung der sozialfaschistischen Organisationen" sie meinte damit ihren erklärten Hauptfeind, die sozialistisch/sozialdemokratischen Verbände. Auch die Zeit ihrer Nachfolger ist vorbei.

Heinrich Eppe